Hilpert, Sanitär & Heizung

Erdsonden-Wärmepumpen

Die Erdsonden-Heizung ist sicherlich nicht die günstigste Heizung, aber dafür die wirtschaftlichste.

Minustemperaturen müssen nicht mehr gefürchtet werden, denn eine immer gleichbleibende Wärme wird dem Erdreich entzogen. Die Wärmeübertragung erfolgt über eine Wärmeträger-Flüssigkeit. Die Bohrtiefe hängt vom Wärmebedarf des Eigenheims ab, die Wärmegewinnung ist abhängig von der Bodenbeschaffenheit und liegt im Mittel bei 50W pro Meter Bohrtiefe.

Die Bohrung muss kantonal bewilligt und bei schwierigen Bodenverhältnissen von einem Geologen begleitet werden. Die Erdsonden werden durch den Kanton gefördert.